"gesagt - getan" - Schule und Bildung

Wahlen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Bürgerinnen und Bürger, am 25. Mai 2014 sind Europa- und Kommunalwahlen. Neben unserem Bürgermeister Rudi Bertram wird auch Ratsmitglied Dietmar Schultheis erneut kandidieren. Die SPD Eschweiler hat nach einem ausführlichen Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern am 18.01.2014 ihr Wahlprogramm für die nächste Legislaturperiode, von 2014 bis 2020, auf ihrer Delegiertenkonferenz einstimmig beschlossen. Dieses gliedert sich in folgende Teilbereiche:
 

  • Ausbildung, Arbeit, Wirtschaft
  • Soziales, Senioren und Integration
  • Kinder und Jugendliche
  • Schule und Bildung
  • Kultur
  • Sport
  • Planung, Umwelt und Bau

Neben dem Ausblick auf die Ziele wird aber auch zunächst einmal zurück geschaut auf das Erreichte unter dem Motto „gesagt – getan“ Wir möchten Ihnen in einem zeitlichen Abstand von zwei Wochen jeweils einen Teilbereich vorstellen und hoffen, so die oft gefühlte „Textwüste“ von Wahlprogrammen etwas auflockern zu können.

Wer gleich mehr erfahren möchte, findet selbstverständlich das komplette Wahlprogramm zum Download als PDF Datei hier auf dieser Website. Schule und Bildung gesagt – getan In den letzten zehn Jahren hat die SPD-Fraktion Beschlüsse gefasst, mehr als 60 Millionen Euro in die Renovierung und Instandhaltung von Schulen in Eschweiler zu investieren. Der Zuschuss vom Land NRW betrug ca. 16 Millionen Euro. Demnach hat die Stadt Eschweiler unter der Führung von Sozialdemokraten in diesem Zeitraum ungefähr 44 Millionen Euro aus eigenen städtischen Mitteln den Schulen zugute kommen lassen; eine Zahl, die sich landes- und auch bundesweit sehen lassen kann. Die Diskussion um Steuern wäre mit Sicherheit sachlicher, wenn jede Stadt einen solch hohen Teil des Steueraufkommens in Bildung investieren würde. Die 11 Grundschulen, 4 weiterführenden Schulen (Hauptschule, Realschule, Gesamtschule, Gymnasium) sowie die Willi-Fährmann-Schule als Förderschule decken das gesamte Schulspektrum ab. In Eschweiler gilt nachweislich der Grundsatz: Kurze Beine – kurze Wege, und das für jede Schulform. Die Entwicklung zu Ganztagsschulen ist in den letzten Jahren unter dem Wählermandat der Sozialdemokratie in Eschweiler massiv gefördert worden. Ab Sommer 2014 sind 10 von 11 Eschweiler Grundschulen Offene Ganztagsgrundschulen. Auch an den weiterführenden Schulen ist der Ganztag entweder der Regelfall oder er befindet sich im Ausbau. Neben dem vielfältigen Angebot an individueller Förderung ist auch das ein aktiver Beitrag der Eschweiler Sozialdemokraten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Auf Initiative der Eschweiler Sozialdemokraten wurden Standards für die Offenen Ganztagsgrundschulen in Eschweiler festgeschrieben. Wir sind heute stolz darauf, dass wir in Eschweiler zu den Ersten im Land NRW gehörten, die Schulsozialarbeiter beschäftigt hatten und haben. Die von Eschweiler Sozialdemokraten geforderte und umgesetzte Schulsozialarbeit ist nach mehr als zehnjähriger Anlaufzeit nunmehr an allen Eschweiler Schulen verwirklicht. Ein Blick in die Zukunft Als wichtigste Herausforderung der nächsten Jahre gilt es, die UN-Behindertenrechtskonvention zur Gleichstellung von Behinderten und Nichtbehinderten in den Eschweiler Schulen umzusetzen. Der Fachbegriff hierfür lautet „Inklusion“. Auch bisher haben Kinder mit verschiedenen Förderschwerpunkten gemeinsam mit Regelschülerinnen und -schülern den Unterricht besucht. Neu wird sein, dass die Regelschule zum Normalfall für alle wird; eine Herausforderung, auf die die Gesellschaft vorbereitet werden muss. Vorurteile sind auf den Prüfstand zu stellen und Praktikables muss herausgefunden werden. Unser Ziel ist, dass jede Regelklasse mit einer Doppelbesetzung geleitet wird. Hierzu muss das Land Sonderpädagogen zur Verfügung stellen. Bereits jetzt sind sich die Experten einig, dass für Kinder und Jugendliche mit besonders hohem Förderbedarf regionale Unterstützungszentren eingerichtet werden müssen, die personell adäquat ausgestattet sind. Es ist die Absicht der Sozialdemokraten, den Sachverstand der Lehrerschaft und die vorhandenen, erst kürzlich erweiterten Räumlichkeiten der Willi-Fährmann-Schule zum Ausbau eines solchen Unterstützungszentrums zu nutzen. Wir fordern, dass Schulsozialarbeit in allen Schulformen fest etabliert wird. Die Renovierung und Instandhaltung der Eschweiler Schulen wird weiter konsequent vorangetrieben. Schule für Schule ist bzw. wird auf den neuesten Stand gebracht. Mängel bei der Überfüllung von Schulbussen sind im Einzelfall festzustellen und abzustellen. Die gewaltfreie Schule bleibt eine Herausforderung. Übungsleiter im Bereich der Offenen Ganztagsschule sollen über eine Übungsleiterbörse gewonnen werden, in der das Angebot und die Nachfrage nach Übungsleitern zusammengeführt wird. Personalbesetzungen von Leitungsfunktionen an Schulen sollen zeitnah und mit hoher Qualität geklärt werden. Bildungs- und Berufsvorbereitungsmaßnahmen freier, lokaler Träger wie z.B. Low- Tec und VABW dürfen nicht von bundesweit agierenden Bildungsträger- Heuschrecken ausgehebelt werden. Tarifgerechte Bezahlung der Lehrkräfte in diesem Bereich soll der Bundesagentur als Vergabekriterium nahegebracht werden.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 002406453 -

 

Link zu den Seiten der StädteRegion Aachen

 

BSI für Bürger

 

Für Kinder...

Die blinde Kuh
...eine Internet-Suchmaschine und noch vieles mehr - speziell für Kinder - gefördert durch das Bundesfamilienministerium.

Seitenstark
...das Angebot der Arbeitsgemeinschaft Vernetzter Kinderseiten.

internet ABC
...das Internet-ABC bietet Kindern und Erwachsenen Infos, Tipps und Tricks rund um das Internet.

 

Ferienkalender...

Einen aktuellen Ferienkalender für alle Bundesländer finden Sie hier.

 

Zitiert...

Wenn ein Drache steigen will, muss er gegen den Wind fliegen.

[Chinesische Weisheit]

 

Suchen...

Suchen

...direkt auf dieser Website.

Über externe Links:

google yahoo lycos
...im Internet mit Suchmaschinen.

Wikipedia
...in einer freien Online-Enzyklopädie.