"gesagt - getan" - Ausbildung, Arbeit, Wirtschaft

Wahlen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Bürgerinnen und Bürger, am 25. Mai 2014 sind Europa- und Kommunalwahlen. Neben unserem Bürgermeister Rudi Bertram wird auch Ratsmitglied Dietmar Schultheis erneut kandidieren. Die SPD Eschweiler hat nach einem ausführlichen Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern am 18.01.2014 ihr Wahlprogramm für die nächste Legislaturperiode, von 2014 bis 2020, auf ihrer Delegiertenkonferenz einstimmig beschlossen. Dieses gliedert sich in folgende Teilbereiche:
 

  • Ausbildung, Arbeit, Wirtschaft
  • Soziales, Senioren und Integration
  • Kinder und Jugendliche
  • Schule und Bildung
  • Kultur
  • Sport
  • Planung, Umwelt und Bau

Neben dem Ausblick auf die Ziele wird aber auch zunächst einmal zurück geschaut auf das Erreichte unter dem Motto „gesagt – getan“ Wir möchten Ihnen in einem zeitlichen Abstand von zwei Wochen jeweils einen Teilbereich vorstellen und hoffen, so die oft gefühlte „Textwüste“ von Wahlprogrammen etwas auflockern zu können.

Wer gleich mehr erfahren möchte, findet selbstverständlich das komplette Wahlprogramm zum Download als PDF Datei hier auf dieser Website. Ausbildung, Arbeit, Wirtschaft gesagt – getan Durch unsere vorsorgende Standortpolitik ist es uns gelungen, einige weitere Unternehmen in Eschweiler anzusiedeln. Aufgrund des Strukturwandels ist das für die Region und besonders für uns in Eschweiler äußerst wichtig. Unsere großen Gewerbegebiete sind fast zu 100 Prozent belegt. Neben dringend benötigtem Flächenbedarf für Gewerbegebiete haben wir auch zusätzlichen Wohnraum durch Ausweisung von Neubaugebieten in den verschiedenen Stadtteilen realisiert. Wenn Arbeitsplätze geschaffen werden, müssen die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auch ein ausreichendes Wohnangebot vorfinden - ob als Eigenheim oder zur Miete. Des Weiteren haben wir in Kindergärten und Schulen investiert, sodass Arbeit, Bildung, Wohnen und letztlich auch die Betreuung von Kindern in Eschweiler in Einklang gebracht werden. Ein Blick in die Zukunft Der Bereich der Ausbildung umfasst nicht nur die Schulen, sondern auch die ansässigen Unternehmen, die entsprechende Ausbildungsstellen schaffen sollen. Deshalb fordern wir zusätzlich die Vernetzung von Handwerk und Schulen, damit junge Menschen frühzeitig Erfahrungen mit dem Berufsalltag machen und sich dadurch beizeiten für eine persönlich sinnvolle Berufsausbildung entscheiden können. Eine gute Ausbildung ermöglicht eine gesellschaftliche Anerkennung und ist eine wirtschaftliche Existenzgrundlage. Dazu gehören natürlich auch eine entsprechende Entlohnung und das Einhalten von Tarifverträgen. Wir werden fortan darauf achten, dass bei städtischen Auftragsvergaben nur die Betriebe berücksichtigt werden, die geltenden Tarifverträgen unterliegen! Wie an anderer Stelle bereits erwähnt, ist die Industrieansiedlung ein Schwerpunkt unserer Arbeit. Deshalb werden wir weitere Gewerbeflächen, vorrangig in Autobahnnähe, ausweisen. Wir überplanen zurzeit Ackerflächen an der Landesstraße 11 sowie die Erweiterung des bestehenden IGP in Richtung Dürwiß. Das alte Lynen-Kabelwerk (Prysmian) ist leider nicht mehr in Betrieb. Ungefähr 160 Menschen verloren vor kurzem ihre berufliche Existenz. Wir als Stadt sind bedauerlicherweise nicht Eigentümer dieses großen Grundstücks, aber wir werden nicht ruhen, bis sich auf diesem leer stehenden Areal neue Unternehmen ansiedeln und dadurch neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Um ansiedlungswilligen Unternehmen eine Starthilfe zu geben, stellen wir uns eine Gründ zwischen der Stadt (Wirtschaftsförderung) und eventuell der Sparkasse Aachen (Bereitstellung von KFW-Mitteln) vor. Somit arbeiten wir auch zukünftig an einem stets attraktiven Wirtschaftsstandort Eschweiler. Neben den guten Autobahnanbindungen (A4 und A44), den guten Güter- und Personennahverkehrsanbindungen auf der Zugstrecke Aachen-Köln sowie der Euregiobahn als lokales Verkehrsnetz innerhalb der Städteregion Aachen, gehört natürlich auch eine gemäßigte Gewerbesteuer zur Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Eschweiler. Die Gewerbesteuer muss als zugkräftiger Standortfaktor den Betrieben Anreize bieten, sich in Eschweiler dauerhaft anzusiedeln. Obwohl wir derzeit eine Haushaltssicherungskommune sind, und dringend die Einnahmeseite verbessern müssen, werden wir nur im äußersten Falle und nur mit Maß Gewerbesteuererhöhungen umsetzen. Die Menschen, die in Eschweiler wohnen und arbeiten, benötigen auch einen entsprechenden Freizeitausgleich. Die Kultur-, Sport- und Freizeitangebote stellen einen wichtigen Standortvorteil dar. Wir wollen dabei die Attraktivität unserer Stadt, beispielsweise durch den weiteren Ausbau des Blausteinsees erhöhen. Die ersten Schritte sind getan: der Strandkiosk ist bereits in Betrieb und das Restaurant wird Mitte 2014 fertig gestellt sein. Ferner sollen weitere Sport- und Freizeitmöglichkeiten für Alt und Jung geschaffen werden. Des Weiteren steht die Entscheidung über das ehemalige Material- und Instandsetzungslager „Camp Astrid“ an. Eine schnellstmögliche Öffnung als Naherholungsraum sowie die Sicherung als ökologisch wertvolle Wald- und Offenlandbiotopfläche sind anzustreben. Der Propsteier Wald muss wieder ein Wald für die Bürger werden! Auf den ehemals intensiv genutzten Flächen soll gemeinsam mit den regionalen Hochschulen und Forschungseinrichtungen (RWTH Aachen, FH Aachen und Jülich, FZ Jülich) ein Forschungs- und Entwicklungsstandort für regenerative Energien, Ressourceneffizienz und -schonung unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit entwickelt werden. Auch wenn die SPD Eschweiler zur Kohle und somit zum Kraftwerk Weisweiler steht, muss man sich den regenerativen Energien öffnen. Deshalb unterstützen wir das „Camp Zero2“-Projekt auf dem Gelände des ehemaligen „Camp Astrid“, bei dem die Forschung zur Schaffung von regenerativen Energien im Vordergrund steht. Eschweiler soll als moderner Standort für Industrie, Handel, Handwerk und Dienstleistung weiterentwickelt werden. Dafür treten wir auch in Zukunft ein. Eschweiler wird eine lebens- und liebenswerte Stadt bleiben. Wir werden weiterhin den Weg der Konsolidierung der städtischen Finanzen gehen. Trotzdem oder gerade deshalb werden Investitionen mit Augenmaß auch die zukünftige Politik in Eschweiler bestimmen.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 002406462 -

 

Link zu den Seiten der StädteRegion Aachen

 

BSI für Bürger

 

Für Kinder...

Die blinde Kuh
...eine Internet-Suchmaschine und noch vieles mehr - speziell für Kinder - gefördert durch das Bundesfamilienministerium.

Seitenstark
...das Angebot der Arbeitsgemeinschaft Vernetzter Kinderseiten.

internet ABC
...das Internet-ABC bietet Kindern und Erwachsenen Infos, Tipps und Tricks rund um das Internet.

 

Ferienkalender...

Einen aktuellen Ferienkalender für alle Bundesländer finden Sie hier.

 

Zitiert...

Wenn ein Drache steigen will, muss er gegen den Wind fliegen.

[Chinesische Weisheit]

 

Suchen...

Suchen

...direkt auf dieser Website.

Über externe Links:

google yahoo lycos
...im Internet mit Suchmaschinen.

Wikipedia
...in einer freien Online-Enzyklopädie.