Warum ein Hehlrather Bundeskanzler werden soll…

Wahlen

In der Mitte des SPD Ortsvereins Kinzweiler - Martin SchulzIn der Mitte des SPD Ortsverein Kinzweiler - Martin Schulz

Martin Schulz, geboren 1955 in Hehlrath. Damals war das noch ein Teil der ehemaligen Gemeinde Kinzweiler und heute Ortsteil der Stadt Eschweiler – aber immer schon Teil unserer Heimat.

Unser Stadtverordneter Dietmar Schultheis ist Martin Schulz seit Jugendzeiten freundschaftlich eng verbunden und über viele Jahre hinweg hat Martin Schulz als Unterbezirksvorsitzender unseren Ortsverein begleitet.

Martin Schulz ist einer aus unserer Mitte. Er tritt als Kanzlerkandidat an und hat – im Gegensatz zu seiner Mitbewerberin – klare Vorstellungen.

Zeit für mehr Gerechtigkeit.

Gerechtigkeit ist einer der Grundwerte der Sozialdemokratie. Sie bedeutet gleiche Freiheit und gleiche Lebenschancen, unabhängig von Herkunft oder Geschlecht. Darum stellt sich die Frage:

Was ist Gerecht?

Wenn Schüler in teuren Privatschulen besser unterrichtet werden als in staatlichen, ist das nicht gerecht.

Wenn sich reiche Menschen Sicherheit kaufen können, arme aber in Angst leben müssen, ist das nicht gerecht.

Wenn Aktiengewinne pauschal niedriger versteuert werden können als Arbeitseinkommen, ist das nicht gerecht.

Das „Zeit für mehr Gerechtigkeit“ für Martin Schulz und die SPD keine Floskel ist, beweist das Programm für die Bundestagswahl.

Das Regierungsprogramm von Martin Schulz und der SPD

Wie formulierte es doch Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder vor kurzem in seiner Parteitagsrede so treffend, „…die CDU / CSU glaubt, dass der Staat ihnen gehöre und das es eine Art Betriebsunfall sei, wenn Sozialdemokraten regieren.“

Das passt zum Verhalten der Kanzlerin. Sie setzt sich für die Menschen in unserem Land nur soweit ein, wie es ihren Machterhalt nicht gefährdet. Als Fußballer würde man das so beschreiben: Sie geht nicht auf den Platz um zu gewinnen, sondern um nicht zu verlieren.

Es ist an der Zeit diese verlorenen Jahre, in denen so viel Potential wegen des Merkelschen Kalküls verschenkt wurde, zu beenden. Diese neue Version von einem „weiter so Deutschland“ kennen wir schon aus der letzten kraft- und saftlosen Legislaturperiode von Helmut Kohl. So ist auch die Kanzlerin schon lange müde regiert. Sie hat keine Ideen und meidet es, sich auf irgendetwas fest zu legen. Sie regiert „auf Sicht“ anstatt nach vorne zu schauen. Sie sieht zuerst sich, ihre Partei und ihre Macht - die Menschen dieses Landes und ihre Sorgen nimmt sie nur dort wahr, wo es zufällig noch Platz in ihrem Machtkonstrukt hat.

Am 24. September hat der Wähler das Wort. Die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes können entscheiden, ob sie weiter im selbstgefälligen Mief dieser inspirationslosen Merkel Administration leben möchten, oder ob sie die Fenster öffnen und mal frischen Wind hinein lassen.

Frischer Wind in Person von Martin Schulz und dem Programm der SPD.

Ein Bundeskanzler, bei dem endlich wieder die Menschen an allererster Stelle stehen.

…darum soll ein Hehlrather Bundeskanzler werden!

 
 

Kontakt

Dietmar Schultheis

Elsassstraße 16
52249 Eschweiler

Telefon: 02403 - 32546

E- Mail: kontakt@dietmar-schultheis.info

 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 002211845 -

 

Link zu den Seiten der StädteRegion Aachen

 

BSI für Bürger

 

Für Kinder...

Die blinde Kuh
...eine Internet-Suchmaschine und noch vieles mehr - speziell für Kinder - gefördert durch das Bundesfamilienministerium.

Seitenstark
...das Angebot der Arbeitsgemeinschaft Vernetzter Kinderseiten.

internet ABC
...das Internet-ABC bietet Kindern und Erwachsenen Infos, Tipps und Tricks rund um das Internet.

 

Ferienkalender...

Einen aktuellen Ferienkalender für alle Bundesländer finden Sie hier.

 

Zitiert...

Wenn ein Drache steigen will, muss er gegen den Wind fliegen.

[Chinesische Weisheit]

 

Suchen...

Suchen

...direkt auf dieser Website.

Über externe Links:

google yahoo lycos
...im Internet mit Suchmaschinen.

Wikipedia
...in einer freien Online-Enzyklopädie.